Ungeahnte Talente wecken

Hannover, 04.07.2018

Am 1. August beginnt das neue Kita-Jahr. Wenn die 45 Kinder in der städtischen Kindertagesstätte Stapenhorststraße in Essen nach den Sommerferien in die Räume stürmen, werden sie wie immer von sieben pädagogischen Mitarbeiterinnen begrüßt. Die Erzieherinnen begleiten das spielende Lernen der Kinder und bereiten sie Stück für Stück auf den nächsten großen Schritt vor: den Übergang in die Emscherschule. Die Grundschule liegt im Stadtteil Altenessen, wo viele Kinder einen besonderen Unterstützungsbedarf haben und teils sprachliche Defizite mitbringen.

Startchancen verbessern
Nicht jedes Kind startet also mit den gleichen Voraussetzungen. Mit Beginn des neuen Kita-Jahres werden einige von ihnen darum von der Initiative Zukunft Bildungswerk begleitet. Die Organisation macht sich seit Jahren für frühkindliche Bildung im Raum Essen stark. „Mit diesem Projekt setzen die Swiss Life Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft und die Stiftung Zuversicht für Kinder ihr gemeinsames Engagement für Bildung in jungen Jahren fort“, freut sich Dirk von der Crone, Geschäftsführer der Swiss Life Stiftung. „Das wird die Startchancen von Kindern im Essener Norden spürbar verbessern und ist langfristig gut für die gesamte Gesellschaft.“  

Sprachförderung und Musik
Im Rahmen des Bildungsbegleiter-Programmes wird den Kindern über vier Jahre – zwei in der Kita, zwei in der Grundschule – spielerische Sprachförderung angeboten. Gezielt geschulte Honorarkräfte lesen den Kleinen Geschichten vor, eine Musikpädagogin vermittelt Spaß am Umgang mit Instrumenten. Die Kombination von sprachlicher und musischer Förderung unterstützt die kognitive Entwicklung besonders effektiv und macht es möglich, ungeahnte Talente zu wecken.

„Jedes Kind hat Potenzial“, sagt Turgay Tahtabaş, Gründer und Geschäftsführer von Zukunft Bildungswerk und seit Jahrzehnten eine feste Größe in der Essener Integrations- und Bildungspolitik. „Unser Programm aktiviert dieses Potenzial, gleichzeitig kommen wir mit den Eltern in Kontakt und können sie dabei unterstützen, den besonders wichtigen Übergang vom Kindergarten in die Schule mit ihren Kindern zu meistern.“

Ein guter Start in die Schule
„Die Kinder, die wir für das Programm ausgewählt haben, sind schon länger bei uns“, ergänzt Karin Schaub, Leiterin der Kita Stapenhorststraße. „Wir kennen ihren Bedarf und wissen, dass sie später auf die Emscherschule gehen. So können sie von den vollen vier Programmjahren profitieren.“

Das Bildungsbegleiter-Programm ist ein Pilotprojekt, das zunächst an zwei Kitas startet. Wenn es sich in der Evaluation als erfolgreich erweist, soll es ausgebaut werden und noch mehr Essener Kindern mit sprachlicher und musischer Förderung den Weg in die Schule erleichtern – und so den Grundstein für erfolgreiche Bildungsbiografien legen. 

Bildnachweis 845989592: ©Thinkstock/Kollektion: Ivan-balvan
Bildnachweis 679417794: ©Thinkstock/Kollektion: DGLimages