Der Förderpreis der Swiss Life Stiftung bringt wegweisende Bildungsansätze nach vorne: Drei Erfolgsgeschichten aus 2017

Chancenreichtum und Zukunft: Das ist das Versprechen der Swiss Life Stiftung. Mit der ersten Förderpreisausschreibung nimmt dieses Versprechen Form an. Drei Organisationen konnten sich über eine Förderung von je 10.000 Euro freuen: der Verein „Geldlehrer“, die Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche „Lichtblick Hasenbergl“ und der Verein „Oldies But Goldies – Gardessen“. Die wegweisenden Bildungsansätze der drei Förderpreisgewinner haben vor allem eins gemeinsam: Sie bauen Brücken.

Investition in die Zukunft: Ehrenamtliche Geldlehrer vermitteln Finanzwissen an Schulen

Auch Geld will gelernt sein

Die ehrenamtlichen Geldlehrer von Geldlehrer e.V. vermitteln Finanzwissen in deutschen, österreichischen und schweizerischen Schulen. Der Verein setzt sich für die finanzielle Bildung ein, damit Schüler später bewusste Geldentscheidungen treffen können. 95 Prozent des Förderpreises der Swiss Life Stiftung hat der Verein in Unterrichtsmaterialien und in die Ausbildung von Geldlehrern investiert. Auch Finanzberater von Swiss Life Deutschland werden als gemeinnützige Geldlehrer tätig. „Die Zusammenarbeit mit der Swiss Life Stiftung war offen, transparent und vorausschauend“, erinnert sich Grischa Schulz, Gründer des Vereins.  

Eine positive Umgebung für Jugendliche

Die Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche „Lichtblick Hasenbergl“ setzt den Förderpreis für ein ganz neues Projekt ein: Die „Work-Statt“ verfolgt das Ziel, schwer zugängliche Jugendliche aus dem Münchner Stadtteil Hasenbergl-Nord in eine positive, ausbildungsorientierte Umgebung zu integrieren. Junge Erwachsene, die selbst im Viertel aufgewachsen sind und mittlerweile arbeiten oder studieren, begleiten Jugendliche als Mentoren. „Wir sind sehr dankbar, dass wir mit dem Preis das Projekt „Work-Statt“ aufbauen und die Ausbildungsbegleitung weiterentwickeln können“, freut sich Sigrun Sommer, Leiterin der Ausbildungsbegleitung. „Wir haben derzeit 60 Jugendliche in dauerhafter Betreuung. Davon konnten wir 14 als Mentoren gewinnen und gezielt schulen. Seit November 2017 arbeiten wir intensiver mit dem Jobcenter zusammen, damit wir schwer erreichbare Jugendliche über Themen wie Schulden wegen fehlender Krankenversicherungen beraten oder sie beim Auszug aus der elterlichen Wohnung unterstützen können. Auch Schulpflicht und Berufsorientierung sind zentrale Themen“, so Sommer weiter.  

Lichtblick-Jugendliche geben perspektivlosen Gleichaltrigen eine Zukunftschance
Singen und Musizieren hilft Demenzpatienten im Alltag

Musizieren ist Lebensqualität

„Oldies But Goldies – Gardessen“ war eine Vision, bevor ein Verein daraus wurde. Projektleiter Frank Lilie wollte mit demenzerkrankten Senioren, die noch nie ein Instrument in der Hand hatten, gemeinsam vertraute Lieder und Melodien spielen. Eine charmante Idee und ein großes Plus an Lebensqualität für die Senioren. Damit überzeugte er nicht nur die Swiss Life Stiftung, die ihm 2017 den Förderpreis verlieh, er verzauberte auch die Swiss Life Kita Lilliput. Sie spendete den Erlös aus Verkauf von selbstgebackenen Weihnachtskeksen – und wurde dafür mit einem Konzert belohnt. „Mit dem Förderpreis haben wir den Verein professioneller aufgestellt. Außerdem konnten wir Auftritte zum Beispiel am Tag der Senioren in Braunschweig spielen“, erinnert sich Lilie. „Da hatten wir 400 Zuhörer!“ Über die Auftritte und Artikel in der regionalen Presse sind andere Seniorenheime und auch Lokalpolitiker und Sponsoren auf das Projekt aufmerksam geworden. „Wir hoffen jetzt, dass in anderen Heimen vergleichbare Projekte starten“, so Frank Lilie weiter. „Mein Wunsch wäre, dass wir diese Gruppen irgendwann einmal zusammenbringen und gemeinsam musizieren können.“