Swiss Life Stiftung und SLS Direktion Reitemeyer ermöglichen den Bau eines Bauernhofs in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung

Begonnen hatte alles erst Anfang des Jahres. Die Jahresauftaktveranstaltung der Direktion Reitemeyer stand an, die dieses Mal eine ganz besondere war: Es sollte das 30-jährige Jubiläum gefeiert werden. Im Vorfeld kontaktierte Stefan Reitemeyer die Stiftung. „Ich habe 30 tolle und erfolgreiche Jahre bei Swiss Life Select verbracht. Es ist mir ein tiefes Anliegen, etwas zurückzugeben. Und zwar in der Region und mithilfe der Swiss Life Stiftung.“

Gesagt, getan. Nach der Prüfung unterschiedlicher Projekte aus der Region fiel die Wahl auf das Jugenddorf Petrus Damian. Das Jugenddorf ist eine Einrichtung, in der derzeit etwa 230 Kinder und Jugendliche leben. Sie alle haben keinen leichten Start ins Leben gehabt. Von Traumatisierung, Verwahrlosung, sexueller Gewalt bis hin zu lebensgefährlichen Fluchterfahrungen haben die hier auf Zeit oder auch auf Dauer untergebrachten Heranwachsenden Dinge erdulden müssen, die eigentlich niemand in seinem Leben erleben sollte. „Für die Unterbringung, Verpflegung und Schulbildung ist gesorgt. Doch alles, was darüber hinausgeht, ist für uns finanziell wirklich schwierig. Doch genau das brauchen viele unserer Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zur Heilung“, meint Einrichtungsleiter Elmar Schäfer.

Einfach rummatschen und das Heu riechen

Und wo zunächst „nur“ die Einrichtung einer Kletterhalle finanziell unterstützt werden sollte, gewann schnell die Idee an Bedeutung, ein größeres Projekt zu realisieren. „Seit einiger Zeit ist es unser großer Traum, einen Bauernhof zu haben. Einfach rummatschen, abends gemeinsam am Lagerfeuer Stockbrot backen oder eine Nacht im Schlafsack im Bauernhof verbringen und das Heu riechen. Das sind Erlebnisse, die wahnsinnig wichtig sind für Heranwachsende, die „unseren“ Kindern aber meistens verwehrt bleiben“, so Schäfer weiter. Von dem ausgefeilten naturpädagogischen Konzept konnte Herr Schäfer sowohl Herrn Reitemeyer als auch die Swiss Life Stiftung schnell überzeugen. „Chancengleichheit und ein selbstbestimmtes Leben durften die Kinder hier vor ihrer Zeit im Jugenddorf nicht erfahren. Genau das sollen sie aber erlangen dürfen. Ich bin überzeugt davon, dass wir hier an der richtigen Stelle fördern und den Kindern Erlebnisse bieten, die sie sonst nie gehabt hätten“, so Thorsten Wittmeier, Geschäftsführer der Swiss Life Stiftung.

Auch die Swiss Life Select Finanzberater profitieren

Doch das Engagement von Stefan Reitemeyer geht weit über die reine finanzielle Unterstützung der Stiftung hinaus. „Seit wir den Kontakt zum Jugenddorf hergestellt haben, tagen wir nur noch hier mit unserer Direktion. So haben nicht nur die Kinder und Jugendlichen etwas von unserem Engagement. Auch wir kommen plötzlich mit Personen und Themen in Berührung, zu denen wir vorher keinen Kontakt hatten. Das bedeutet auch für mich ganz persönlich eine echte Horizonterweiterung“, meint Stefan Reitemeyer.

Stockbrot und mehlbestäubte Swiss Life Select Finanzberater

Nicole Evers, pädagogische Leiterin des Jugenddorfs, eröffnete am 19. September die feierliche Einweihung des Bauernhofs. Zum Konzept gehört auch, dass die Kinder ihre Schuhe nicht an der Tür des Bauernhofs ausziehen, sondern mit dreckigen Gummistiefeln im Bauernhof spielen können. Und dreckig wurden nach der Eröffnung dann nicht nur die aufgeregten Kinder und Jugendlichen, sondern auch die Finanzberater der Direktion Reitemeyer, die inmitten der Jugendlichen und Kinder mit großem Spaß Stockbrot über einer Feuerschale gebacken haben – und bei denen natürlich etwas Mehl haften blieb. „Ich hatte ganz vergessen, wie viel Spaß das macht“, meint Finanzberater Alexander Em. „Das mache ich demnächst mal wieder zu Hause.“